kulinarium, landpartie, raus aufs dorf
Schreibe einen Kommentar

Lüllau wie… Idylle

landpartie | Lüllau – das klingt schon wie eine Kreuzung aus Lummerland und Bullerbü. Und genauso fühlt es sich an, wenn man in der Nachmittagssonne über das alte Kopfsteinplaster in den Biergarten des Brookhoff in Lüllau gelangt. Der Mühlenteich, die alte Wassermühle, der Dorfkrug, ein Backhaus und das große Bauernhaus aus Fachwerk nähren das Gefühl, ein Juwel gefunden zu haben. Auf unserer Fahrt ins Blaue suchten wir „irgendeinen netten Landgasthof“ hinter Harburg, aber das gestaltete sich schwierig, so dass wir tiefer ins Niedersächsische vordrangen als geplant. Und dann überrascht uns der Brookhoff mit dieser Idylle. Wir erfahren, dass das ganze Ensemble unter Denkmalschutz steht und auch schon NDR-Drehort für „Heimatgeschichten“ war. 

luellau2Der zum Brookhoff gehörende Dorfkrug am Mühlenteich ist in Lüllau so etwas wie das Herz des zu Jesteburg gehörenden Dorfes am Nordrand der Lüneburger Heide. Hier gibt es zuallererst Klönschnack und dann Bierchen oder Kaffee und selbst gebackene Kuchen. Eigentlich nur ein paar Handbreit von der Harburger Straße (L213) entfernt, sitzt man im Hof jenseits des Straßenlärms, umgeben von plätscherndem Wasser und beispielhaft entspannten Enten und Gänsen.

2012 wurde der Dorfkrug im ehemaligen Kuhstall eröffnet. Er wurde im Stile alter, ländlicher Wirtschaften gestaltet, rustikal und bodenständig. Der Schankraum ist wegen der kleinen Fenster etwas düster, aber gemütlich. Die Zapfsäule des Tresens ist ein mehr als 100 Jahre altes Relikt im Jugendstil.

luellau4Entweder man besucht den Dorfkrug bei schönem Wetter und genießt die Idylle im Biergarten, oder man schaut im Winter dort vorbei, um einen Platz am Kamin zu ergattern und bei einem steifen Grog plattdütschen Geschichten zu lauschen. 

Neben dem Dorfkrug gehören aber auch noch ein Hofladen und ein Veranstaltungszentrum zum Brookhoff. Flohmärkte, Rockkonzerte, Frühschoppen, Kutschfahrten und vieles mehr – aktuelle Veranstaltungen und viel mehr Informationen findet man auf www.brookhoff.de.

Den Ausflug zum Brookhoff kann man auch mit einem Besuch der Kunststätte Bossard verbinden!

Fotos:  © syr/gynt.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.