literatur, literaturwettbewerb 2016
Kommentare 3

ABGESAGT! Kein Literaturpreis 2016

Der 2. g[y]nt Literaturwettbewerb 2016 wurde vorzeitig beendet!

Leider müssen wir Sie in Kenntnis setzen, dass der Literaturwettbewerb 2016 am 10. Februar vorzeitig beendet wurde. Grund ist die enttäuschende Resonanz auf die Ausschreibung, die nahelegt, dass das veränderte Konzept (Anthologie statt Preisgeld) nicht funktioniert.

Es ist nach einem Ausschreibungsmonat absehbar, dass nicht genug Beiträge eingereicht werden, um unsere Vorstellung von einem wirklichen Wettbewerb zu erfüllen. Daher hat sich die Jury entschieden, die Ausschreibung sofort zu stoppen. Die Information wird heute auch über Facebook verbreitet und der Beitrag aus der Autorenwelt/Uschtrin entfernt.

Sollten Sie über ein anderes Portal auf die Ausschreibung aufmerksam geworden sein, dann informieren Sie bitte den Anbieter. gynt hat die Ausschreibung nur über diese Website und die Autorenwelt veröffentlicht.

Nachdem wir im ersten Jahr 1024 Wettbewerbsbeiträge erhalten hatten – nach vier Wochen waren es 2015 bereits mehrere hundert (!), ist in diesem Jahr die Resonanz vernichtend gering. Es ist daher nicht absehbar, dass wir genug TeilnehmerInnen finden, um einen qualitativ hochwertigen Wettbewerb durchzuführen.

Insofern wird der Wettbewerb 2016 ersatzlos gestrichen und das Konzept für Künftiges neu überdacht.

Mit Bedauern,
gynt, die redaktion

 

 

3 Kommentare

  1. Da habe ich mich schon verwundert, dass der Aufruf in der Autorenwelt weg ist. Bedauerlich, dass ein Wettbewerb noch vor Ende der Einsendefrist gestoppt wird. Wollte meinen Text gerade absenden 😉

  2. Corinna Feierabend sagt

    Liebe g[y]nt-Leute!
    Ich wollte heute endlich meine Geschichte für euren 2. Wettbewerb abschicken. Und was musste ich da erfahren? Abgesagt wegen mangelnder Einsendungen! Sehr ärgerlich – für mich genauso wie für euch. Schade um die ganze Orga. Eure Vermutung, dass die Einsender lediglich scharf auf ein Preisgeld sind (und also die Aufnahme in eine Anthologie für uninteressant halten), kann ich persönlich gar nicht nachvollziehen. Was mache ich denn jetzt mit meiner Hamburg-Geschichte? Darf ich sie euch trotzdem schicken? Lasst euch nicht entmutigen und gebt die Idee des Schreibwettbewerbs bitte nicht auf, ja?
    Bedauernde, aber herzliche Grüße von Corinna

    • Liebe Corinna,
      das Thema „Hamburg“ ist nach wie vor eines, das ich für absolut spannend halte. Ein Kurzgeschichtenband für Hamburger, Touristen und alle an der Stadt Interessierten ist garantiert auch eine gute Marketing-Idee. Wäre gynt ein Verlag mit einem Budget – ich würde das sofort durchziehen, Autoren suchen, das Ganze grafisch anspruchsvoll gestalteten und als Buch (Print) verlegen. Leider aber fehlt es an der Resonanz. Tatsächlich haben sich aber auch sehr viel weniger von dem diesjährigen Thema angesprochen gefühlt. Das finde ich sehr sehr schade, weil Hamburg (wie die Welt) voller Geschichten ist.
      Herzliche Grüße, Sonja Reiche, Redaktion gynt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.