landpartie, raus aufs dorf
Schreibe einen Kommentar

Seen, Wälder, Auen

Lütjensee © Mike Hofstetter

Idyllische Mischwälder, Seen und Teiche umgeben Lütjensee im Herzen Stormarns. Bereits im 19. Jahrhundert war das Dorf beliebt als Badeort und Ausflugsziel. Heute findet man romantisch am See gelegene Restaurants, ein ausgedehntes Wander- und Radwegenetz und der Hof Lütjensee lädt zum direkten Erleben ökologischer Landarbeit ein. Die hügelige Eiszeitlandschaft birgt so manchen Schatz, den es zu entdecken lohnt.

Fischerklause © augenblick-fotodesign.comlütjensee bollmoor © syr/gynt + augenblick-fotodesign.comSo führt beispielsweise im Süden der Gemeinde von der Grönwohlder Straße (Bollmoor) ein Sandweg über den Bach Ripsbek, durch Felder und Auen in den Forst Seebergen. Gegenüber einer Weide mit Hochlandrindern findet man verborgen im Gebüsch einen alten Mühlengrenzstein (Foto u.l.). Letztes Zeugnis einer – so wird vermutet – Kupfer- oder Silbermühle, die als eine von drei Mühlen im 17. Jahrhundert an diesem Wasserlauf ihre Arbeit verrichtete. Heute ist von den Mühlen einzig die Drahtmühle in der Nachbargemeinde Grönwohld erhalten.

Folgt der Wanderer im Wald den Wegweisern, gelangt er entweder zum nächstgelegenen Forsthaus Seebergen am Schwanenteich oder geht weiter bis zur Fischerklause am Südzipfel des Lütjensees. Von April bis Oktober ist hier bei schönem Wetter zusätzlich das Bootshaus mit Caféterrasse (Foto o.l.) geöffnet, außerdem gibt es einen Ruderbootverleih.

Auf der Nordseite des Lütjensees gelangt man über den Seeredder zur öffentlichen Badestelle des Sees. Hier befindet sich das Restaurant Il Lago, das mediterrane und saisonale Speisen anbietet. Ein wunderschöner Spazierweg führt links am Ufer entlang und in wenigen Minuten erreicht man das beliebte Ausflugslokal Seehof.

Hainholz  © augenblick-fotodesign.comIn der Alten Schulstraße liegt der Hof Lütjensee – im Dorf nur „Fielmann-Hof“ genannt. Im Hofladen werden ökologische Erzeugnisse verkauft. Das Besondere ist aber, dass man wie auf einem Lehrpfad über den gesamten Hof spazieren kann. Ein Erlebnis, denn hier werden mehrere gefährdete Haustierarten gezüchtet. Hauptattraktion sind die schönen Brillenschafe, die im Sommer auf der Weide und im Winter in einem der Gebäude zu sehen sind. Gleich neben der Auffahrt zum Hof Lütjensee führt übrigens ein idyllischer, schnurgerader Hohlweg (Foto) zum Waldrand des Hainholz.

Det Lille Hus, Lütjensee © augenblick-fotodesign.comWem der Sinn nach Dorf-Shopping steht, findet wenige Meter weiter in der Alten Schulstraße Det Lille Hus – nordisch leben.

Beate Griem und Karin Butzbach verkaufen hier skandinavische Wohnaccessoires, Küchenartikel, Kinderkleidung, Stoffe und Wohntextilien – vieles mit nachhaltigem oder ökologischen Hintergrund.

Lütjensee ist 30 Autominuten von Hamburg und Lübeck entfernt. Mehr Informationen über das Dorf finden Sie unter www.luetjensee.de. Wer einen Restaurant-Besuch plant, sollte unbedingt vorher Plätze reservieren.

Fotos Lütjensee © Mike Hofstetter, Nicole Franke www.augenblick-fotodesign.com
Foto Mühlenstein © syr/gynt.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.